ZweiFingerSchritt 1 zur Pflegestufe
Vorbereitung und Beschaffung von Informationen

Weiterlesen

ZweiFingerSchritt 2 zur Pflegestufe
Beantragung der Pflegestufen,
der Besuch des Gutachters

Weiterlesen

DreiFinger - © pilarts - Fotolia.com

Schritt 3 zur Pflegestufe
Einstufung durch die Kasse,
notfalls: Widerspruch

Weiterlesen

VierFinger - © pilarts - Fotolia.com

Schritt 4 zur Pflegestufe
Umsetzung der Leistungen.
Pflegestufen 1, 2, 3

Weiterlesen

Aktuelle Seite: HomeNachrichtenPflegende im Dauerstress, Hausfrauen gestresster als Manager

Nachtwache: Ein Muss im Pflegeheim

© fotografiedk - Fotolia.comEin Pflegeheim mit schwer- und schwerstpflegebedürftigen Heimbewohnern muss auch nachts eine Pflegefachkraft im aktiven Dienst bereit stellen. Eine Bereitschaft reicht nicht aus.
Diese Anforderung ergibt sich wesentlich aus den Voraussetzungen der Pflegestufe III. Hier ist Pflegebedarf auch in der Nacht Voraussetzung der Einstufung. Damit ergibt sich auch die Notwendigkeit zum Einsatz des entsprechenden Personals.

Es reicht nach Auffassung des Gerichts nicht aus, wenn eine Pflegekraft in Bereitschaft ist (sogenannte Schlafwache, Nachtbereitschaft), die von den Bewohnern gerufen werden kann. Vielmehr ist eine aktiv tätige Pflegefachkraft erforderlich (Nachtwache).

Pflegefachkraft bedeutet hier nicht Krankenschwester oder Pfleger. Es kommt auch eine entsprechend nachgeschulte Hilfskraft in Betracht.

Das Verwaltungsgericht Stuttgart hat diese Entscheidung aufgrund des Landes-Heimgesetzes Baden-Württemberg getroffen, sie ist aber auch für andere, vergleichbare Fälle interessant.

Zuletzt aktualisiert am 20.08.2012

Zum Anfang